svg-wimpelSegler-Verein Großenheidorn
von 1959

 

Man schreibt das Jahr 1959. Ein sehr trockenes Jahr, drei Monate fiel kein Regen, dazu wehte ein scharfer warmer Ostwind. Ein Umstand, der den Wasserstand  übers Jahr auf einen Jahrhunderttiefstand absinken ließ.  Gerade einmal NN + 37.43 m wurden gemessen. Heute wird ein Wasserstand von NN + 38.10 m angestrebt, aber leider auch nie erreicht.  Das war also für die Wassersportler im Jahr 1959 eine mittlere Katastrophe. Die Bewohner der Flügelhorst und Strandbadbucht in Großenheidorn mussten ihre Boote vor den Schilfinseln im See ankern, denn als Folge der Witterung lag die ganze Bucht trocken.

hafenbereich-1959Für die Großenheidorner Segler  war das allerdings eine einmalige Gelegenheit, mit Gleichgesinnten die Verbesserung der Wasserverhältnisse anzugehen.  Hinzu kam, dass in diesen Jahren nach dem 2.Weltkrieg halbwegs Normalität in das Leben der Bürger einkehrte, nunmehr die Freizeit wieder einen großen Stellenwert erlangte  und somit auch der Wassersport zunehmend an Bedeutung gewann.   Es wurden die über den Krieg geretteten Boote aus den Scheunen und Remisen geholt, neue gebastelt und die Jugend wollte sich natürlich auch im Wettkampf miteinander messen.

Um jedoch an Segelregatten teilnehmen zu können, musste der Regattateilnehmer  eingeschriebenes  Mitglied  in einem Segelverein sein. Es gab zwar schon vier Segelvereine am Steinhuder Meer, die den organisierten Segelsport betrieben, aber alle vier waren in Steinhude beheimatet.
So führten diese beiden Gründe dazu, dass sich am 27. März 1959 im Strandhotel Burgdorf, dem heutigen Vereinshaus des zwei Jahre später gegründeten  Yacht-Clubs Steinhuder Meer,  ca. 40 Anlieger vom Strand  trafen, um den Segler-Verein Großenheidorn ins Leben zu rufen, den bis heute bekannten Vereinsstander zu entwerfen und sich eine Satzung zu geben.
Schon im ersten Jahr seines Bestehens wuchs die Mitgliederzahl auf 70 Personen an. Bis heute zählt der Segler-Verein um die 100 ordentlichen Mitglieder und, bedingt durch seine gute Nachwuchsarbeit, kommt  eine große Anzahl an Jüngsten- und Jugendsegler hinzu.
In den ersten Jahren seines Bestehens waren es mehr Bewohner der anliegenden Wochenendhäuser am See die den Verein prägten, später kamen dann aus allen Bevölkerungsschichten viele Hannoveraner, Wunstorfer und natürlich auch Großenheidorner Bürger hinzu.

gaststaette-1959

Die Mitglieder trafen sich für die Vereinsveran-staltungen erst im oben erwähnten Strandhotel Burgdorf, aber schon 1960 bemühte man sich, das spätere Clubhaus die „Stranddiele“ von Herrn Karl Feldheim anzumieten. Erst 1968 gelang es, das Haus zu erwerben und mit der Gemeinde einen längerfristigen Pachtvertrag für das Grundstück abzu-schließen. Im Jahre 1998 konnte dann auch das Gelände vom Verein endgültig von der Stadt Wunstorf erworben werden.

 

Ansicht West

 

 

Im Laufe der Zeit ist das Vereinshaus dann aber doch in die Jahre gekommen. Im Jahr 2015 beschloss die Mitgliedschaft des Segler-Vereins mit großer Mehrheit das alte Vereinshaus durch einen Neubau zu ersetzen.

 

So soll es dann mal aussehen.  Der Bau macht Fortschritte und wird Ende 2016 fertiggestellt sein.

 

Entsprechend der SVG – Satzung wurde über all die Jahre im Verein ganz besonders die Jugendarbeit gepflegt. Die Verantwortlichen erkannten frühzeitig,  dass gerade die Nachwuchsarbeit für eine Gemeinschaft wichtig ist und auopti-1959ch dadurch eine gute Altersstruktur im Verein erreicht wird. Aus dieser Nachwuchsarbeit sind zahlreiche hervorragende Segler hervorgegangen, die bundesweit, gar weltweit den Segler-Verein Großenheidorn bekannt gemacht haben. Um die Jüngsten und Jugendlichen an den Sport heran zu führen, richtet der Verein als Mitglied des Deutschen Segler Verbandes und in dessen Namen Deutsche Meisterschaften sowie  hochrangige Jüngsten-, Jugend- und Seniorenregatten aus.

Höhepunkte waren hier die Jugendeuropameisterschaft in der  img_1852flaggen420er Klasse 1993 mit 77 Mannschaften aus 16 Nationen sowie im Jahre 2014 die Europameisterschaft der OK-Jolle mit 110 Teilnehmern aus 11 Nationen.

 

 

Pflege der Freundschaft und Geselligkeit fordert die SVG-Satzung. So ist dann der Verein ein fester Bestandteil der Wettfahrtvereinigung Steinhuder Meer, der Zusammenschluss der 24 am Steinhuder Meer beheimateten Segelvereine.  Aber ebenso  pflegt der Verein auch die Verbundenheit zur Gemeinde Großenheidorn und ihren Bürgerinnen und Bürgern.
jazzAlljährlich öffnet sich der Verein jeweils am  Pfingstmontag zu einem Jazzfrühschoppen. Hierzu sind nun schon seit über 25 Jahren die Freunde des Segler-Vereins, das heißt, die Segler vom Steinhuder  Meer und Bürgerinnen und Bürger der umliegenden Gemeinden geladen. Diese Veranstaltung erfreut sich bei dem oben angesprochenen Kreis großer Beliebtheit und erfährt großen Zuspruch.

So ist der  Segler-Verein Großenheidorn ein jugendfreundlicher, sportlicher und geselliger  Verein,  der über  die 50 Jahre seines Bestehens ein verlässlicher Partner der Wettfahrvereinigung Steinhuder Meer und der Verbände, vornehmlich des Deutschen Segler-Verbandes ist.

 

Weitere und ausführliche Informationen findet man in der SVG Festschrift aus Anlass des 50.Jubiläums von 2009. Karl-Heinz Schade in  2010