Mirja Dohle beste Cadetti-Deutsche und Leon Senftleben  bester Juniores-Niedersachse

RIVA 2018:  Mit einem Weltrekord aufgrund seiner vielen Teilnehmer fand über Ostern eine Segelregatta am Gardasee, das diesjährige 36° Garda Lake Meeting, statt. Am Start waren fast 1400 Segler und Seglerinnen aus 34 Nationen. Gestartet wurde in zwei Gruppen. Zu den Cadettis zählen die jüngeren Segler und als Juniores werden die älteren Teilnehmer bezeichnet, die mit über 1000 Schiffen an den Start gingen. Hier belegte Leon Senftleben den 94 Platz und ist somit bester niedersächsischer Segler. Mirja Dohle konnte unter fast 350 Cadettis als beste deutsche Teilnehmerin mit Platz 22 die viertägige Regatta beenden.
Als dritte Seglerin des SVG hat sich Joana Pfingsten tapfer geschlagen.

Von den Teilnehmern wurde während dieser Tage nicht nurmirja-dohle-ger-1195-nach-der-letzten-wettfahrt das sportliche Engagement, die körperliche Fitness und die beim Segel-sport notwendige Taktik und Konzentration gefordert, sondern auch teilweise das sehr frühe Aufstehen und die lange nervenauf-reibende Wartezeit auf faire Segelbedingungen. Wegen der wechselhaften Wind- und Wetterverhältnisse mussten die Kinder und Jugendlichen an zwei Tagen bereits um sechs Uhr morgens aufstehen, um dann ihre Boote für die Rennen vorzubereiten und um den Trimm den dortigen Bedingungen anzupassen. Weil der Wind nicht wie gewünscht einsetzte und extrem unregelmäßig war, wurde teilweise bis zu fünf Stunden bei leon-senftleben-ger-13515strömendem Dauerregen auf dem Wasser auf eine konstante Windrichtung gewartet. Nach langer Wartezeit konnte dann unter fairen Bedingungen eines von mehreren Tagesrennen  gestartet werden.
Ostersonntag waren dann genug Einzel-rennen absolviert, so dass  eine vollstän-dige Regatta stattgefunden hat. Alle Organisatoren, insbesondere die Regatta-leitung, der ausrichtende Verein und alle anderen Beteiligten haben ein großes und unvergessliches Event ermöglicht.