Optis am Gardasee_okWährend wir uns hierzulande kurz vor Ostern noch mit Boden- und Nachtfrosten, Regen und Nebel herumschlagen mußten, hat sich unser Segelnachwuchs wieder einmal auf den Weg gen Süden gemacht. Das Ziel: Norditalien, die Aufgabe: Teilnahme an der weltweit größten Optiregatta am Gardasee. Die Trainerinnen: Tina Buch und Michelle Uttermann.

IMG_1143Doch in diesem Jahr war es selbst im Norden Italiens noch frisch. Wie Tim Bödeker berichtet, mußten unsere Opti-Jugendlichen bei sieben Grad Wassertemperatur auf die Regattabahnen. Aber schon der Anblick von rund 1.000 (!) anderen Opti-Jollen entschädigte unsere Kader-Seglerinnen und -Segler Larissa Harfst, Dorothea Bödeker, Lara Eckebrecht, Leon Senftleben und Hannah Thiemann.

IMG_1172Zudem ist der Kader auch Temperatur-Kummer gewohnt, wie der Regattakalender zeigt. Im März stand bereits das frostige Bremerhaven auf dem Tour-Plan, im Februar das etwas mildere Palamos an der spanischen Costa Brava.

IMG_0631Aber zurück zum Gardasee: Vom 19. bis 23.März stand zunächst das vom Segler Verband Niedersachsen organisierte Kader Training in Torbole im Norden des Gradasees an. Und zwar mit einem durchaus beeindruckenden Tagesablauf:

07:15-08:30 Uhr Frühsport;
08:30-09:15 Uhr Frühstück;
09:15-10:30 Uhr Boot aufbauen und umziehen;
10:30-16:00 Uhr segeln;
16:00-16:30 Uhr Boot abbauen und umziehen
16:30-17:15 Uhr Joggen/cooling down

Bei der anschließenden Regatta in Riva waren rund 1.000 Seglerinnen und Segler aus 25 Nationen am Start. Gesegelt wurde in zwei Gruppen Cadetties (Anfänger) und Junories (Fortgeschrittene), alle SVG’ler starteten in der fortgeschrittenen Junories-Gruppe. Gesegelt wurden zehn Wettfahrten bei Sonnenschein und mittlerem bis kräftigen Wind und Welle. Am Ende konnten unsere SVG-Opti-Kids sich im Mittelfeld bzw. im hinterem Mittelfeld bei internationaler TOP Konkurrenz gut behaupten.
Die Resultate der Gold A fleet
Die Resultate der Gold B fleet